VfR-Waldkatzenbach

Radsport - Fußball - Fitness

Logo zum Bike Festival

Sponsoren

MOSCA Strapping SystemsElektro WunderLogoGelita 200pxskd stadtmakler logo 173pxReha-Zentrum Neckar-OdenwaldSparkasse-Neckar-OdenwaldMühle GeßmannErdinger AlkoholfreiAndreas Huy GartengestaltungGrafikbüro Wildwuchs Logo sebamed Bike Day

 

 

 



 

Radsport

Herzlich Willkommen bei der Radsportabteilung des VfR-Waldkatzenbach. Hier findest Du Informationen zu unserem Angebot mit Terminen zu Veranstaltungen und Trainingsfahrten sowie dem Jugendtraining.

Anzeigen

Fußball

Herzlich Willkommen bei der Fußballabteilung. Hier findest Du alle Informationen rund um den Fußball. Wir bieten jedem Mitglied, ob jung oder alt, die Möglichkeit "das Runde ins Eckige" zu schießen.

Anzeigen

Fitness

Herzlich Willkommen in der Fitness-Abteilung des VfR Waldkatzenbach. Die Fitness-Abteilung unterteilt sich in eine Damen-Fitnessgruppe und dem Kindertraining im Winter.

Hier erfahrt ihr mehr über die aktuellen Geschehnisse und Trainingszeiten.

Anzeigen

Latest New's

Zwei Gesamtsieger beim LBS-Cup

Lea Kumpf und Hannes Banspach gewinnen jeweils die Gesamtcupwertung im LBS-Mountainbikecup ihrer Altersklasse

Am 10. September fand im Remchingen der Finallauf des aus insgesamt sechs Rennen bestehenden LBS-Mountainbikecups statt.

Bereits morgens um 9 Uhr mussten die Schülerklassen jeweils eine Techniksektion und eine Slalomstrecke befahren. Entsprechend den hier erreichten Ergebnissen ergaben sich die Startpositionen des späteren Hauptrennens, welches im Jagdstartmodus durchgeführt wurde, bei dem die einzelnen Startgruppen zeitversetzt starteten.
In der Klasse U11 ging Sarah Joho, die bei Technik und Slalom den sechsten Startplatz herausfahren konnte, an den Start. Diesen Platz konnte sie bis ins Ziel halten und sicherte sich damit den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Als Cup-Führende ging Lea Kumpf bei den Mädchen der Klasse U13 an den Start. In den Technik- und Slalombereichen lief es nicht wie erhofft und so musste sie als Dritte das Rennen aufnehmen, einen Platz hinter ihrer Hauptkonkurrentin um die Gesamtwertung. Bereits am ersten Anstieg des über vier Runden andauernden Rennens konnte sie den Rückstand aufholen und sich an die zweite Position setzen. Die Führende konnte sich nicht mehr einholen, dennoch war ihr der Gesamtsieg in der Klasse U13 sicher. Silas Joho (Bikehouse Bühler Mosbach) startete in  der sehr stark besetzten Klasse U15 für den VfR. Nach seinem tollen sechsten Platz in Mosbach musste er das Rennen nun vom 16. Startplatz  aus in Angriff nehmen. Auf Grund des hohen Zeitrückstandes zum Spitzenfeld, reichte es ihm diesmal nur zum 15. Platz. Durch seine guten Ergebnisse in den vorherigen Rennen konnte er sich am Ende doch über den 7. Platz in der Gesamtwertung freuen.

Am Nachmittag startete dann Hannes Banspach (Bikehouse Bühler Mosbach/Haibike) bei den Junioren U19.
Bei hochsommerlichen Temperaturen kam Hannes als Dritter aus der ersten Runde zurück. In der vorletzten Runde von fünf zu fahrenden Runden hatte Hannes noch 30 Sekunden Rückstand zum Führenden. Mit einer starken Aufholjagd in der letzten Runde gelang es ihm den Vorsprung seines Konkurrenten bis auf vier Sekunden zu verkürzen kam als zweiter ins Ziel. Banspach gewann damit nach 2015 bereits zum zweiten Mal die Gesamtcupwertung. Somit gehen zwei Gesamtsieger auf das Konto der Radler vom Winterhauch.

Andrea Kraut-Banspach erreichte in Gesamtcupwertung der Damenklasse den vierten Platz.

 

Kochendörfer gewinnt 24h-Rennen von Stuttgart

Nach einem erfolgreichen Frühjahr mit Rennen in Belgien und in Rheinland-Pfalz  folgte für den Billigheimer Extremsportler Michael Kochendorf die krankheitsbedingte Absage der  Deutschen Meisterschaft und einen Rennabbruch in München.  Da der geplante Saisonverlauf nicht mehr möglich war, bereitete sich der Mountainbiker speziell auf das 24-Stunden-Rennen von Stuttgart vor und absolvierte ein Trainingslager im Schwarzwald.
Das hervorragend organisierte Rennen des Skyder Sportpromotion Teams fand in Stuttgart zum zweiten mal statt, wobei auf dem Messegelände ein Rundkurs von 7.5 km und 75 Höhenmetern zu absolvieren war. Integriert war die Messehalle, das Bosch Parkhaus und ein Stück Freifläche mit Wiese und Trail neben dem Messegelände. Auf dem Streckenabschnitt im Messegelände wurden verschieden Hindernisse wie Holzrampen,  Steilkurven, Treppen und  das durchfahren von Zelten und Hallen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 38° C starteten die Fahrer am Samstagnachmittag, wobei sich Kochendörfers Vorbereitung auszahlte und er gut ins Rennen kam. Nur wenige Schattenphasen forderten auch den Betreuerteams, die für reichlich Getränke, Nahrung und Abkühlung sorgen mussten, alles ab.
Für die Fahrer sei es immer wichtig in Renn-Abschnitten zu denken und so galt es zunächst die Mittagshitze zu überstehen, so Kochendörfer. Ausgerüstet mit einer Akku-Lampe ging es dann auf Platz 2 in die Abend- und Nachtstunden, für die auf Grund der hohen Temperaturen keine Zusatzkleidung angelegt werden mussten.
Ein sehr steiniger Wiesenabschnitt brachte dem Langdistanz-Spezialisten, der für den VFR Waldkatzenbach startet, einen Platten am Hinterrad. Nachdem der Versuch den Reifen mit Hilfe einer CO2-Patrone abzudichten misslang, ging es zu Fuß in die Wechselzone um den Reifen zu tauschen. Die verlorenen fünf Minuten konnten aber schnell wieder aufgeholt und der Vorsprung ausgebaut werden.
Gegen 7 Uhr am Morgen zog ein heftiges Gewitter über die Radfahrer hinweg, wofür das Rennen kurzzeitig unterbrochen werden musste. Nun waren die Betreuer gefordert, die Fahrer mussten gewaschen, die Wunden mit Salbe versorgt, neu eingekleidet und verpflegt sowie die Räder überprüft werden.
Mit 70 absolvierten Runden, 525 Kilometer und ca. 5250 Höhenmeter gewann Michael Kochendörfer nicht nur die Altersklasse sondern auch die Gesamtwertung unter allen Solofahrern. Er bedankt sich bei seinem Team und zeigte sich als einer der älteren im Feld sehr erfreut über den mental wichtigen Sieg nach der Krankheitsphase und zitierte dazu ein Kommentar auf seiner facebook-Seite:
„ Unterschätze nie einen alten Mann mit seinem Mountainbike“.

Starke Leistungen beim Start im schwäbischen Nordheim.

Eine tolle Strecke und ideale Wetterbedingungen lockten 350 Starter auf die unterschiedlichen Runden. So gab es neben den Nachwuchsrennen über einen Kurz- bis hin zu einem Langdistanz-Marathon über 65 Kilometer und knapp 1.400 Höhenmeter alles, was MTB-Sport zu einem Erlebnis macht.
Bereits am Vormittag begannen die Rennen zum Marathon (65km/1350Hm) und Shorttrack (32,5km/675Hm). Hier hatten sich viele Zuschauer zu den Anstiegen zum Aspen und zum Heuchelberg eingefunden, um die Biker in den steilsten Geländepassagen zu unterstützen.
Im Shorttrack-Rennen in der Klasse der Junioren startete Hannes Banspach (Bikehouse Bühler Mosbach/Haibike) für den VfR Waldkatzenbach. Nach einem sehr guten Start konnte er sein hohes Tempo die ganze Strecke über halten und und kam mit über sechs Minuten Vorsrpung auf den Zweiten in das Ziel.
Seine Schwester Hanna Banspach landete bei den Juniorinnen auf dem undankbaren 4. Platz.
Bei den Seniorinnen kam Andrea Kraut-Banspach auf dem 13. Platz ins Ziel, während Anja Kumpf auf Grund eines Sturzes das Rennen bei Kilometer 28 leider aufgeben musste. Stefan Fischer konnte in der Klasse Master I mit dem 3. Platz auf das Siegertreppchen steigen und Sven Joho kam in dieser Klasse auf Platz 47 in Ziel. In der Klasse Master II erreichte Hans-Peter Banspach den 31. Platz und das tolle Ergebnis für den VfR ergänzte bei den Senioren Karl Stumpf der bei den Senioren auf den 3. Platz fuhr.
Nach den Siegerehrungen der Marathonrennen starteten die jüngsten Biker zu ihren Rennen. Während Silas Joho (Bikehouse Bühler Mosbach)auf dem tollen 3. Platz bei den Jungs der Klasse U14 ins Ziel kam, konnte seine Schwester das Rennen der Mädchen der Klasse U11 sogar gewinnen. Bei den Jungen in dieser Klasse belegte Finn Weber den 9. Platz.
Etwas Pech hatte Lea Kumpf, die kurz nach dem Start der Mädchen der Klasse U14 stürzte. So musste sie sich am Ende des Feldes einreihen und nach einer tollen Aufholjagd konnte sie nach den insgesamt fünf Runden noch den 2. Platz erreichen.