VfR-Waldkatzenbach

Radsport - Fußball - Fitness



Marvin Kaufmann gewinnt die Trailtrophy

In Bischofsmais (Landkreis Regen/Bayern) fand das Saisonfinale der Trailtrophy statt. Die Eberbacher Brüder Marvin und Steven Kaufmann, starteten bei diesem dreitägigen Event im Bayerischen Wald für den VfR Waldkatzenbach. Während es für Steven Kaufmann das erste Rennen bei der Trailtrophy war, nahm sein Bruder Marvin bereits an zwei der bisher drei stattgefunden Veranstaltungen teil und lag vor dem Finallauf in der Gesamtwertung auf dem dritten Platz und hatte somit die Chance, um den Gesamtsieg zu fahren.

Das Event begann am Freitag mit dem Training und am Abend fand wie gewohnt der Prolog statt. Dieser war sehr kurz, weshalb die Zeitabstände der einzelnen Fahrer sehr eng zusammen lagen. Während Steven Kaufmann hier den 59. Platz erreichte, konnte Marvin Kaufmann mit dem Platz 3 gleich seine Ambitionen unter Beweis stellen, erneut eine top Platzierung zu erreichen.

Die Strecken waren zum Teil im Bikepark Bischofsmais angelegt und hatten eine gesamte Streckenlänge von 25km mit 1300hm, verteilt auf insgesamt fünf verschiedene Abschnitte, welche offiziell Stages genannt werden, wobei davon als sogenannt blind Stages waren, was bedeutet, dass sie 'blind' befahren werden mussten, da die Fahrer keine Möglichkeit hatten diese vorher im Training zu befahren.

Am Samstagvormittag startete dann die erste Stage, bei der die Fahrer sehr flache Abschnitte aufwies, und sehr lange Tretpassagen beinhaltete. Die darauffolgende Stage war dann deutlich flowiger ausgelegt, so wie man es normalerweise von den Strecken des Bikeparks gewohnt ist, wobei das Befahren im Renntempo dann doch deutlich anstrengender und schwieriger war.

Auf der dritten Stage stürzte Marvin Kaufmann allerdings zwei Mal, und er musste daher versuchen dass die verlorene Zeit auf der restlichen Strecke wieder aufzuholen, was ihm mit der Tagesbestzeit in der Stage 5 auch gelang.

Am Ende des ersten Tages lag Marvin Kaufmann erfolgversprechend auf dem dritten Platz und sein Bruder Steven konnte sich vom 59. auf den 40. Platz vorarbeiten.

Am Sonntag standen dann insgesamt vier Stages auf dem Plan, wovon davon zwei als blind Stages befahren werden mussten. Marvin Kaufmann startete nicht gut in den Finaltag, denn bereits zu Beginn bremste ihn ein Sturz beim Kampf um die Gesamtwertung leider aus.

Leider setzte sich die Pechsträhne fort und er ging in der dritten Stage erneut zu Boden, während Steven Kaufmann am gesamten Rennwochenende sturzfrei bleiben konnte. Für Marvin Kaufmann stand durch die vielen Stürze allerdings eine top Platzierung in der Gesamtwertung auf der Kippe. Durch seinen aggressiven Fahrstil konnte er allerdings seine Stürze egalisieren und nach seinem 3. Platz beim letzten Lauf in Südtirol, diese Platzierung auch in Bischofsmais erreichen. Sein Bruder Steven konnte sich auch nochmal steigern und weitere zwei Plätze im Vergleich zum Samstag gut machen, und am Ende den 38. Platz belegen.

Marvin Kaufmann belegte an jedem teilgenommenen Rennen am Ende den 3. Platz, reichten im diese konstanten Ergebnisse, am Ende den Sieg in der Gesamtwertung der Trailtrophy zu erreichen. Nach seinem Sieg in seinem ersten Downhillrennen überhaupt, in Winterberg 2016, und vielen Verletzungen in den vergangenen Jahren, mit Sicherheit der größte Erfolg des 28-jährigen Eberbacher.

 

Marvin Kaufmann auf der Strecken in Bischofsmais.

Steven Kaufmann auf der Strecken in Bischofsmais.